Kiefergelenksdiagnostik -

Viele sind betroffen, nur wenige wissen davon

Die Diagnose des Zahnarztes lautet: Craniomandibuläre Dysfunktion. Mit diesem lateinischen Fachbegriff wird die Fehlstellung zwischen dem Schädel und dem Unterkiefer bezeichnet. Dadurch wird die Zahnsubstanz beschädigt, Zähne können sich lockern und der gesamte Bereich der Kaumuskulatur kann in Mitleidenschaft gezogen werden. Demzufolge entwickelt sich ein komplexes Krankheitsbild, welches Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des gesamten Körpers hat.

Was sind die Symptome?
  • Leiden Sie unter Muskelverspannungen im Rücken, Nacken oder Gesichtsbereich?
  • Knacken Ihre Kiefergelenke bei Auf und Ab Bewegungen?
  • Knirschen Ihre Zähne bei Kaubewegungen?
  • Sind Ihre Frontzähne stark ausgefranst?
  • Ihre Augen sind extrem lichtempfindlich?
  • Leiden Sie unter Regelmäßigen Kopfschmerzen, vor allem im Schläfen- und Wangenbereich?
  • Lässt sich Ihr Mund nur eingeschränkt, evtl. nur mit Schmerzen, öffnen?  

Wenn Sie einige der Fragen mit ja beantwortet haben, ist eine Kiefergelenksstörung bei Ihnen zumindest möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich. Um eine endgültige Diagnose durchführen zu können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne und vereinbaren mit Ihnen einen Diagnostiktermin.

Die Kieferfehlstellung lässt sich in der Regel behandeln, so dass Sie nach Abschluss der Behandlung, in den durch die Fehlstellung hervorgerufenen Symptomen, beschwerdefrei sind.